Zum Inhalt springen

Katzen im Trend

Katzen liegen im Trend – Deutsche besonders tierlieb
Nach Angaben des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe Deutschland gaben die Bundesbürger im Jahr 2001 rund 2,7 Milliarden Euro für rund 21 Millionen tierische Mitbewohner aus. Berlin nimmt dabei eine herausragende Stellung ein. In keiner anderen Stadt Deutschlands leben so viele Heimtiere wie in Berlin. Mit steuerlich exakt erfassten 108.864 Hunden, 276.000 Katzen, 204.000 Kleinsäugern wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern, Mäusen und Ratten, sowie 200.000 Ziervögeln ist Berlin auch die Heimtier-Hauptstadt Deutschlands. Das beliebteste Haustier der Deutschen ist nach wie vor die Katze. Während im Jahr 1999 noch etwa 6,3 Millionen Stubentiger in deutschen Haushalten lebten, sind es heute zirka 6,5 Millionen. Die Anschaffung von Hunden war leicht rückläufig. Und so sieht die Tierliebe in Europa aus: Im europäischen Vergleich zählt Deutschland zu den heimtierfreundlichsten Ländern. Nach Angaben von Euromonitor, London, lebten im Jahr 200 die meisten Heimtiere in Italien (rund 31,4 Mio.). Es folgen Frankreich (26,1 Mio.), Deutschland (21,5 Mio.) und Großbritannien (21,4 Mio.), gefolgt von Spanien (15,5 Mio.) und der Türkei (11,8 Mio.). Weitere Platzierungen sind die Niederlande (7,4 Mio.) und Belgien (7 Mio.). Weniger als vier Millionen Heimtiere wurden in Österreich, Schweiz, Dänemark, Norwegen, Finnland, Griechenland, Portugal und Schweden gehalten. In Irland gab es mit 1,3 Millionen die wenigsten Heimtiere. (In diese Angaben sind keine Fische und Reptilien enthalten)
Katzen-Life.de folgen/empfehlen