Zum Inhalt springen

Zahnpflege

Damit die Katze nicht zum zahnlosen Räuber wird
Zahnstein sorgt nicht nur bei Menschen für Unbehagen vor dem Zahnarztbesuch, denn auch unsere geliebten Samtpfoten bleiben vom harten gelblichen Rand am Zahnfleischkranz nicht verschont. Bereits drei von vier Katzen leiden unter Zahnproblemen. Dabei beginnt das, was später ein wahrer Katzenjammer werden kann, erst einmal recht harmlos mit Zahnbelag. Die weiche Schicht aus Essensresten und Bakterien lagert sich auf den Zähnen der Tiere ab. Wird sie nicht entfernt, sammelt sich die Masse mit der Zeit und verhärtet sich zu Zahnstein. Die Folge können unter anderem Zahnfleischentzündungen sein, wenn Zahnbelag und Zahnstein nicht vom Tierarzt entfernt werden. Im ungünstigsten Fall lockern sich die Zähne und fallen anschließend aus. Falls die Infektion ins Blut gelangen sollte, können auch innere Organe geschädigt werden. Die Futtermittelhersteller haben dieses Problem erkannt und bei manchen Produkten Partikel vorhanden, die den Belang verringern und zudem durch bestimmte Mineralien der Neubildung vorbeugen. Auf die regelmäßige tierärztliche Zahnreinigung sollte dennoch nicht verzichtet werden.
Katzen-Life.de folgen/empfehlen