Zum Inhalt springen

Trockenfutter

Allgemeines zu Trockenfutter
Trockenfutter ist nicht gleich Trockenfutter. Es gibt riesige Unterschiede. Es gibt unter anderem Trockenfutter zum Preis von ca. 1 Euro je nach Marke, welches dann, wie dass Dosenfutter einen Fleischanteil von ca. 4% hat und es gibt Trockenfutter zum Preis von ca. 15 Euro je nach Marke, welches einen Fleischanteil von ca. 60% hat und nicht als Hauptbestandteil tierische Nebenerzeugnisse hat. Natürlich lässt sich über die richtige Fütterung immer wieder streiten, aber eins steht fest: Deine Katze weiß am besten, was sie mag und verträgt – natürlich nur auf die reine Fütterungsmethode und den Futtersorten anzuwenden!. Sonst würde sie nachher eventuell nur noch Leckerlies vorziehen…

 

Trockenfutter auf einen Blick
Gerade entwöhnte Jungkatzen führt man langsam an die Vollkost heran. Man reicht zunächst breiartige Kost und geht nach einer Eingewöhnungsphase zur Normalkost über. Weniger anstrengend ist die Fütterung mit Dosen- oder Trockenfutter. Trockenfutter enthält Getreide, Fisch , Fleisch, pflanzliche Eiweißextrakte, Milch, Hefen, Mineralstoffe, Zucker, Öle und Fette. Darüber hinaus sind noch Vitamine hinzugegeben. Da dem Trockenfutter das Wasser bis auf 10% entzogen ist, muss die Katze immer Zugang zum gefüllten Wassernapf haben. Die Tagesration für eine ca. 4 kg schwere Katze beträgt 100 g. Jüngere Katzen von vier bis sechs Wochen enthalten viermal täglich eine kleinere Portion in Milch. Die Futterrationen sollen so gesteigert werde, dass die Katze im Alter von einem halben Jahr etwa 100 g Futter erhält. Trinken Katzen nur wenig Wasser, musst Du Dosenfutter hinzufüttern, um einen Flüssigkeitsspiegel aufrechtzuerhalten. Die Ernährung mit Trockenfutter ist sehr bequem. Das Futter wird nicht so schnell ranzig, wie das Dosenfutter und die Katze wird bei hochwertigem Trockenfutter den größten Teil der Nahrung verdauen und nicht ausscheiden, wie es beim Dosenfutter der Fall ist. Der Nachteil beim Trockenfutter ist, dass man nicht haargenau die entsprechende Menge zur Verfügung stellen kann, da dieses Futter durch das entzogene Futter im Magen dazu neigt, aufzuquellen. Deshalb solltest Du niemals größere Mengen, als Deine Katze wirklich benötigt und verdauen kann, bereitstellen. Es kann zu Blähbauch und Krämpfen führen. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass die lebenslange Fütterung ausschließlich mit Trockenfutter das Risiko von Nierenproblemen im Alter zumindest beeinflusst. Ob und inwiefern negativ können wir nicht genau sagen.

 

Katzen-Life.de folgen/empfehlen