Zum Inhalt springen

Tipps Fütterung

1. Ab dem 4. Monat Milch vermeiden, da sie Durchfälle erzeugt. Wird Milch verwendet, ist sie zur Hälfte mit Wasser zu verdünnen.
2. Anzahl der Fütterungen gemäß dem Katzenalter beachten.
3. Stets zur selben Zeit füttern.
4. Der Futterplatz muss sauber und ruhig sein. (Auf keinen Fall in der Nähe der Katzentoilette!)
5. Futternäpfe immer sauber halten, damit die Reste nicht sauer werden.
6. Zweimal wöchentlich wenig gekochtes, knorpeliges Rindfleisch füttern, damit das Gebiss der Katze gesund bleibt. Ansonsten das Fleisch immer gut kochen. (Tipp fürs Gebiss: Whiskas Denta-Bits)
7. Nach dem Fressen braucht die Katze eine Ruhephase. Sie möchte nicht gestört werden.
8. Zwei- bis dreimal wöchentlich sollte der Katze ein Multivitaminpräparat (gemäß tierärztlicher Anordnung) gegeben werden.
9. Leber und andere Innereien füttert man am besten nur einmal in der Woche, um eine zu hohe Vitaminzufuhr zu vermeiden.
10. Zur Verdauung benötigt die Katze auch Grünfutter. Manche nehmen gerne Gras, andere Petersilie. Man muss einfach ausprobieren, was die Katze frisst. Im Handel gibt es auch Katzengras.
11. Jede Katze muss genügend Bewegung und frische Luft haben. Auch dadurch wird ihre Widerstandskraft gegen Krankheiten gestärkt.
12. Nicht zuviel, dafür aber vielseitig füttern.
13. Das Nassfutter nicht aus dem Kühlschrank füttern, auch nicht im Sommer. Dann besser kleiner Dosen Katzenfutter kaufen, die in einem Mal aufgebraucht werden können.
14. Ein rohes Eigelb, aber nur das Eigelb, ca. 2 Mal die Woche dem Futter hinzugeben. Das sorgt für ein schönes, glänzendes Fell.
15. Soll die Katze den Haarballen erbrechen und nicht ausscheiden, gebt ihr ein Mal in der Woche einen Teelöffel Olivenöl ins Futter.
16. Niemals Milch mit Futter mischen. Dies kann dazu führen, das die Milch mit dem Futter reagiert und die Katze einen harten Bauch bekommt. Die Milch gärt mit dem Futter!

 

Katzen-Life.de folgen/empfehlen