Zum Inhalt springen

Kurzhaarkatzen AKH BKH 3

Manx, Exotic Kurzhaar, Scottish Fold
Kurzhaar-Katzen (BKH u. AKH) verschiedenfarbig – Manx
 manx
Ursprung:
Um den Ursprung der schwanzlosen und stummelschwänzigen Katzenrassen ranken sich eine Menge Geschichten. Viele dieser Arten stammen aus dem Fernen Osten. Eine der Legenden besagt, dass die Tiere mit einem Schiff der Ostindischen Gesellschaft auf der Isle of Man angekommen seien. In einer anderen heißt es, derartige Katzen seien 1588 von einer schiffbrüchigen Galeone der spanischen Armada an Land geschwommen. Scherzhaft sagt man, die Manx sei erst im allerletzten Moment auf die Arche gegangen – Noah habe die Tür zugeschlagen und ihr den Schwanz abgeklemmt. Am wahrscheinlichsten ist, dass sie aus einer zufälligen Mutation auf der Isle of Man hervorgegangen ist. Die Manx gehörte zu den ersten anerkannten Rassen und wird weltweit gezüchtet.Charakter:
Liebevoll, gutmütig und intelligent.Körperbau:
Gut gerundet, häufig mit längeren Hinter- als Vorderbeinen, so dass die Tiere wie Kaninchen hoppeln. Sie verfügen über einen mittellangen und runden Kopf mit starken Wangen und einer geraden, breiten Nase. Das auffallendste Merkmal der Manx, auch Rumpy genannt, ist das Fehlen des Schwanzes. Aber nicht alle Manx sind gänzlich schwanzlos – die Stumpy hat einen kleinen Stummelschwanz. Zu Zuchtzwecken setzt man sogar Tiere mit Schwanz ein.

Fell:
Kurz, sehr dick mit watteartiger Unterwolle. Alle Farben und Muster – außer der Colourpoint – sind zugelassen.

Augen:
Groß und rund; die Farbe sollte zum Fell passen.

Merkmale:
Fellpflege: täglich
Stimme: still
Temperament: mäßig bis hochaktiv
Ursprungsland: Großbritannien (Isle of Main)
Ursprungszeit: vor dem 18. Jahrhundert
Gewicht: 3,5 – 5,5 kg
Varianten: alle Farben und Muster
Rasse: weltweit anerkannt

Kurzhaar-Katzen (BKH u. AKH) verschiedenfarbig – Exotic Kurzhaar 
 exotickh
Ursprung:
Die Exotic Kurzhaar wurde in den sechziger Jahren aus der Amerikanisch Kurzhaar und der Perserkatze entwickelt. Später wiederholte man dieses Zuchtprogramm in England mit der Britisch Kurzhaar. Das Auffällige an der Rasse ist, dass sie dem Perser-Standard entspricht, dabei aber kurzhaarig ist. Sie ist ideal für Menschen, die das kurze Gesicht und den kräftigen
Typ der Perser lieben, aber nicht soviel für deren Fellpflege aufbringen können oder wollen.Charakter:
Gutmütig, freundlich, anhänglich, sanft und neugierigKörperbau:
Gut bemuskelt, kräftig und mittelgroß. Breitbrüstig mit dicken, kurzen Beinen. Der Kopf ist groß und rund mit kurzer Stupsnase und kleinen, weit auseinander stehenden Ohren.

Fell:
Weich, dicht und plüschartig. Ein wenig länger als das Fell der Britisch Kurzhaar.

Augen:
Groß, rund und weit auseinander liegend; die Farbe sollte zu der des Fells passen.

Merkmale:
Fellpflege: regelmäßig bis häufig
Stimme: still
Temperament: ruhig bis mäßig aktiv
Ursprungsland: USA
Ursprungszeit: 1960er Jahre
Gewicht: 3 – 6,5 kg
Varianten: alle Perserfarben und -muster sowie Spotted Tabbies
Rasse: weltweit anerkannt

Kurzhaar-Katzen (BKH u. AKH) verschiedenfarbig – Scottish Fold
 scottish
Ursprung:
Die nach vorn gefalteten Ohren dieser Rasse gehen auf eine Mutation zurück, die in den sechziger Jahren bei einer schottischen Bauernkatze entdeckt wurde. Als sie zwei Kätzchen mit ebenfalls gefalteten Ohren warf, nahm ein Schäfer eines zu sich und begann, eine neue Rasse zu züchten. 1971 wurden mehrere dieser Tiere in die USA geschickt, wo sie sich einer rasch wachsenden Beliebtheit erfreuten. Andernorts weigerte man sich hingegen, die Rasse anzuerkennen: Das Gen, das die Faltohren verursacht, kann nämlich auch zu Skelettdeformationen führen. Diese lassen sich allerdings vermeiden, wenn man auf Inzucht verzichtet und Scottish Folds nur mit Katzen kreuzt, die normale Ohren aufweisen.Charakter:
Gutmütikgeit und Sanftmut gehören zu ihren Vorzügen.Körperbau:
Gedrungen und breitbrüstig wie andere britische Katzen, aber mit einem etwas flacheren Schädel. Dieser verleiht dem Kopf des Tieres – zusammen mit den Faltohren – seine hübsche runde Gestalt. Die Katze hört offenbar trotz ihrer merkwürdigen Ohren ausgezeichnet.

Fell:
Dicht, dick und elastisch. Das Fell gleicht in etwa dem der Manx. Es existieren auch Langhaarvarianten der Scottish Fold.

Augen:
Ungewöhnlich groß und rund, fast eulenartig; die Farbe sollte zur Fellfarbe passen.

Merkmale:
Fellpflege: regelmäßig
Stimme: still
Temperament: mäßig aktiv
Ursprungsland: Großbritannien
Ursprungszeit: 1961
Gewicht: 2,5 – 6 kg
Varianten: alle Farben und Muster sind zugelassen
Rasse: in den USA und in Europa anerkannt

Manx, Exotic Kurzhaar, Scottish Fold

Katzen-Life.de folgen/empfehlen