Zum Inhalt springen

Katzen untereinander

Katzen untereinnder
Katzen aus demselben Wurf haben meist keine Probleme miteinander. Katzen aus verschieden Würfen benötigen einige Zeit, bis sie sich aneinander gewöhnt haben. Anders als bei Hund und Katze wird dieser Prozess von vielen Kommentaren begleitet. Man hat sich sehr viel zu sagen! Normalerweise reagiert der Neuankömmling äußerst hektisch auf die neue Umgebung und die Anwesenheit einer anderen Katze. Die neue Katze versteckt sich, ist aggressiv und sehr nervös. Die „ortsansässige“ Katze begegnet dem Eindringling normalerweise mit höflichem Interesse, das nur dann in Aggressivität umschlägt, wenn ihre Territorialansprüche verletzt werden. Es kann jedoch auch sein, dass die alte Katze den Neuankömmling zuerst heftig ablehnt. In diesem Fall sind viel Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt. Beobachte die Katzen und versuche herauszubekommen, wo die Schwierigkeiten liegen. Manchmal hilft es, wenigstens einer Katze einen Raum anzubieten, in den sie sich zurückziehen kann, wenn sie sich zu sehr gestört fühlt. Sind die Katzen unterschiedlich alt, könnte dies z. B. ein hoher Schrank sein, den vorerst nur die ältere Katze erklimmen kann. Wenn die erste Katze auf den Eindringling anfangs mit Eifersucht reagiert, weil er sich über ihr Fressen hermacht oder auch weil Du Dich mit ihm beschäftigst, so ist das ganz normal. Diese Verhalten legt sich aber bald, wenn Du getrennte Fressplätze schaffst und Deine alte Katze bei den Streicheleinheiten nicht vergisst, sondern ihr sogar noch mehr Aufmerksamkeit als sonst schenkst. Eventuell ist es nötig, auch getrennte Katzentoiletten einzurichten. Jungtiere haben sich gewöhnlich bereits nach einigen Tagen an das neue Zuhause gewöhnt, bei älteren Katzen sollte der Gewöhnungsprozess nach spätestens drei Wochen abgeschlossen sein. Haben die Katzen erst einmal miteinander gefressen und aneinandergekuschelt geschlafen, gibt es keine Probleme mehr. Sowohl für die Katzen als auch für Dich ist es eigentlich viel angenehmer, wenn mehrere Katzen zum Haushalt gehören. Besonders Geschwister, die sich von Anfang an gut verstehen, machen viel Freude. Ein Team von zwei Katzen scheint die ideale Besetzung zu sein, da sich beide Tiere sehr gut aufeinander einstellen und sich gefühlsmäßig sehr nahe stehen. Dabei ist es völlig egal, ob sie unterschiedlichen Geschlechts sind oder nicht. Sind zwei Kater von klein an zusammen, ist auch diese Konstellation unproblematisch, wenn man sie rechtzeitig kastrieren lässt. Es ist immer wieder überraschend zu beobachten, wie zärtlich gerade auch das Verhältnis zweier Kater zueinander sein kann. Wohnungskatzen, die sehr oft alleine sind, brauchen unbedingt einen Gefährten, aber auch anderen Katzen tut Gesellschaft gut. Die Katzen helfen sich gegenseitig bei der Körperpflege, wobei sie sich vor allem jenen Körperteilen widmen, die allein sehr schwer zu erreichen sind. Bei mehreren Katzen ist auch für genügend Bewegung gesorgt, denn sie finden immer etwas zum Spielen oder sie jagen sich einfach gegenseitig durch die Wohnung. Dass sie bei diesen wilden Spielen nicht immer sehr vorsichtig mit den Möbeln umgehen, ist leider nicht zu verhindern. Es kann auch sein, dass zwei Katzenköpfe wesentlich mehr Unsinn aushecken als einer. Du wirst jedoch feststellen, dass der Spaß, den Du an einem Katzenpaar hast bei weitem größer ist, als der eventuell entstandene Schaden. Auch wenn zwei Katzen gerne miteinander spielen und kuscheln, werden sie doch immer auch ihrem Herrchen oder Frauchen gegenüber sehr liebebedürftig sein. Es ist keineswegs so, dass sie sich vom Menschen zurückziehen, weil sie jetzt eine Katze als Spielgefährten und Kamerad haben.



Katzen-Life.de folgen/empfehlen