Zum Inhalt springen

Eigenfutter

Allgemeines zu Eigenfutter
Während beim Dosen- oder Trockenfutter alle Nahrungsbestandteile, Nährstoffe und Vitamine in der benötigten Menge und Zusammensetzung enthalten sind, müssen bei der selbst zusammengestellten Nahrung Menge und Qualität bestimmt werden und appetitanregend angeboten werden. Katzen benötigen zu Ihrer Entwicklung vor allem hochwertiges Eiweiß, das vorwiegend nur in qualitativ guten Lebensmitteln vorkommt. Dies ist bei der Futterherstellung stets zu berücksichtigen! Die Futterration muss den täglichen Energiebedarf des Tieres decken. Dies kann man erreichen, wenn man die Richtwerte der nachfolgenden Tabelle einhält.

 

Richtwerte Energiebedarf – Tabelle 1
Gewicht der Katze 2 kg 3 kg 4 kg 5 kg
Kilojoule pro Tag 700-1100 1000-1200 1350-1400 1500-1750

 

Weitere Erläuterung
Darüber hinaus gilt die Faustregel, dass ein Kätzchen von ungefähr sechs Wochen etwa 1050 Kilojoule, eine Katze von einem halben Jahr 550 Kilojoule und eine erwachsene Katze 350 Kilojoule pro Kilogramm Körpergewicht und Tag benötigt. Die relativ hohen Energiemengen braucht die Jungkatze wegen der in diesem Alter erhöhten Aktivität.

Neugeborene Kätzchen benötigen ca. 1600 Kilojoule pro Kilo Körpergewicht. Der Gesamtbedarf errechnet sich daher aus 1600 Kilojoule : 1.000 x Gewicht des Kätzchens in Gramm.

Eine weitere Ausnahme bilden trächtige Katzen. Ihr Nahrungsbedarf kann während der Tragezeit um das dreieinhalbfache steigen. In diesem Fall sind die Werte der oben aufgeführten Tabelle mit dem Index 3,5 mal zu nehmen. Ebenso kann bei Zuchtkatzen während der Zuchtleistung die Tagesration verdoppelt werden. Im übrigen richtet sich der Kilojoulebedarf auch nach der Bewegungsintensität der Katze. Freilaufende Katzen benötigen etwas mehr als Katzen, die sich lediglich im Haus aufhalten.

Im Futter müssen folgende Nährstoffe enthalten sein:
Eiweiß, Kohlehydrate, Fette, Wasser, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Aminosäuren.

In 100 g verdaulichem Anteil der in der  nachfolgenden Tabelle genannten Futtermittel sind folgende Energiemengen enthalten:
(Achtung: nur gekochtes Schweinefleisch verfüttern)

 

Energiemengen je Futtermittel – Tabelle 2
Futtermittel Kilojoule
Rohes, mittelfettes Rindfleisch 995
Rohe Rinderleber 600
Rohes Rinderherz 560
Rinderniere 485
Rindergehacktes 900
Tatar vom Rind 525
Schweinefleisch 685
Schweineleber 585
Schweineniere 500
Hähnchen 600
Huhn 700
Fisch (Kabeljau roh) 300
Fisch (Schellfisch) 315
Quark 600
Haferflocken 1625
Reis 1500
Vollmilch 140
Teilentrahmte Milch 100
Entrahmte Milch 75
Sonnenblumenöl 3900
1 Hühnerei 375

 

Weitere Erläuterung
Die tägliche Nahrung sollte etwa 30% Eiweiß und 10% Fett enthalten. Eiweißreich sind Fleisch, Fisch und Quark. Den Fettbedarf deckt Sonnenblumenöl und gut durchwachsenes oder fettes Fleisch. Aus den genannten Lebensmitteln kannst Du Deiner Katze täglich ein abwechslungsreiches Menü zusammenstellen. Dabei solltest Du jedoch beachten, dass das selbst hergestellte Futter zu mindestens 60% aus eiweißreichen, tierischen Lebensmitteln besteht. Jeden zweiten Tag gibst Du pro Fütterung einen Teelöffel Sonnenblumenöl zum Futter hinzu. Dadurch wird der Fettbedarf vollkommen abgedeckt.

Und so erhältst Du die richtige Menge mit dem erforderlichen Energiebedarf:

1. Zuerst ermittele das Körpergewicht der Katze
2. dann lese in der Tabelle 1 den notwendigen Energiebedarf ab
3. aus den Kilojouleangaben der Tabelle 2 errechnest Du die richtige Tagesration in Gramm. Eine Tagesration von 1500 Kilojoule entspricht nach der Tabelle also einer Menge von z. B. 500 g Kabeljau.

Auf diese Weise kannst Du immer die richtige Menge bestimmen. Denke aber daran, dass die Nahrung nicht einseitig sein darf und Du die Tagesrationen der Katze abwechslungsreich anbietest.

Fütterungsbeispiel: Erwachsene, freilaufende Katze, 5 kg. Tageshöchstration: 1750 Kilojoule.
Laut  Tabelle 2 wurde nachfolgendes Menü zusammengestellt.

 

Menübeispiel – Tabelle 3
100 g rohes Rindfleisch 995 kJ
20 g gekochte Haferflocken 325 kJ
50 g Quark 300 kJ
25 g gekochte Niere 130 kJ
=195 g =Futtermenge =1750 kJ

 

Weitere Erläuterung
In diesem Beispiel beträgt der Gesamtenergiebedarf 1750 Kilojoule. Das Rindfleisch wird gekocht und mit Quark angereichert, die Haferflocken werden mit den Nieren gekocht. Dazu erhält die Katze Trinkwasser, soviel sie möchte. Die Futtermenge wird durch die Anzahl der täglichen Fütterungen geteilt.

 

Fütterungen am Tag – Tabelle 4
6.-8. Woche 3.-4. Monat 5.-6. Monat ab 7. Monat
6 x 4 x 3 x 2 x

 

Eier und Milch
In Eiern sind wichtige Vitamine und Mineralien enthalten. Füttere jedoch kein rohes Eiweiß, da es Biotin bindet und es somit resorptionsunfähig macht. Im Gegensatz zu der vorherrschenden Meinung, dass Milch ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Katzen sein müsse, ist dies keineswegs so. Im Gegenteil, manche Katzen haben große Schwierigkeiten, Milch zu verdauen, was zu Durchfall oder auch Verstopfung führen kann. In diesem Fall sollte man auf Milch ganz verzichten.
Zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe
Zusätzliche Vitamine und Mineralien kann man bereits ganz kleinen Katzen füttern. Wichtig ist es dabei, sich genau an die Dosierungsvorschriften auf der Packung zu halten. Von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der Katze sind die Vitamine A, B, C, D und Biotin.

 

Wasser
Die Katze muss immer Zugang zu frischem, sauberen Wasser haben, besonders wenn sie viel Trockenfutter zu sich nimmt. Es reicht nicht, nur bei den Mahlzeiten für genügend Wasser zu sorgen.

 

Katzen-Life.de folgen/empfehlen