Zum Inhalt springen

Dosenfutter

Allgemeines zu Dosenfutter
Dosenfutter stellt zwar die Sicherheit der Vitamin- und Nährstoffzufuhr sicher, hat aber auch einige Nachteile. Zum einen besteht es zu 80% aus Wasser, was die Kotauscheidung der Katze deutlich erhöht und zum anderen besteht es nur zu 4% aus Fleisch, welches hauptsächlich tierische Nebenerzeugnisse enthält. Die Sorten die auf den Dosen angegeben sind, enthalten nicht wirklich zu 4% Leber, Thunfisch, Rindfleisch, Herz u. Nieren, sondern halt auch tierische Nebenerzeugnisse, wie z. B. Haut, Knochen, Sehnen, Organe, usw. die nicht zusätzlich deklariert werden müssen.
Dosenfutter auf einen Blick
Bequem zu füttern ist das reine Dosenfutter. Es enthält im wesentlichen alle Nährstoffe, die wir bereits beim Trockenfutter genannt haben. Da Dosenfutter aus 20% Trockensubstanz und 80% Wasser besteht, braucht die Katze nicht so viel zu trinken. Da das Nassfutter sehr weich ist, werden die Zähne und das Zahnfleisch zu wenig beansprucht. Es kann zu Zahnfleischerkrankungen und Zahnstein führen. Mit Hilfe von gelegentlicher Trockenfutter-Beigabe reinigt die Katze ihre Zähne und beugt Zahnstein vor. Außerdem kann man der Katze auch gelegentlich Dentabits von Whiskas geben. Wir benutzen diese sogar zur Belohnung, da es unsere Katzen sehr mögen. Bei der Fütterung von Nassfutter sollte man allerdings auf die Qualität achten. Nur hochwertige Zutaten sollten in den Dosen verarbeitet sein. Natürlich ist No-Name Katzenfutter teilweise sogar um die Hälfte günstiger, aber da es teilweise nicht so hochwertig ist, kann es zu Vitaminmangel führen. Deshalb sollte man nur Katzennahrung von namhaften Herstellern kaufen. Laut Öko-Test 11/2003 sind da zu empfehlen: Brekkies Stücken in Soße mit Geflügel, Kd Zarte Stücken in feiner Sauce mit Geflügel, Kitekat extra mit Huhn, Miamor Bio mit Truthan und Yarrah Organic Cat Food Feine Bröckchen in Soße mit Huhn, alle das Testurteil sehr gut. Im Test erhielten die Sorten Funny Cat mit Geflügel, O´Lacy´s (in Real/Metro)) saftiges Schlemmermenü mit Geflügel und Vitakraft Leckerbissen mit Geflügel das Testurteil ausreichend, denn bei diesen Sorten sind der Mineralstoffgehalt und der Vitamin-A-Gehalt nicht einwandfrei. Es ist andererseits zu sagen, dass in den meisten Nassfuttern nur 4% Fleischanteil enthalten ist und dieser dann noch aus tierischen Nebenerzeugnissen besteht. Außerdem können die in den normalen Dosenfutter enthaltenen Soja-Eiweiße auf die lange Sicht eines Katzenlebens erhebliche Nierenschäden bewirken, da sie nicht hinreichend von dem Katzenkörper verarbeitet werden können. Wer also gerne Dosenfutter verfüttert und auf die Gesundheit der Katze, speziell der Nieren, achten möchte, dem empfehlen wir Dosenfuttermarken wie z. B. Kasimir, Schmusy, Nutro Max Cat und Nutro Choice Cat. Diese Marken verwenden gar keine Soja-Eiweiße. Es gibt aber auch Hersteller, die einige Sorten im Programm haben, die die Soja-Eiweiße auch nicht enthalten wie z. B. diverse reine Fisch-Produkte und einige Produkte von Animonda/Integra und Miamor.
Anhaltspunkt für die Fütterung mit Dosenfutter 
Alter von 4-5 Monaten Bis zu 250g pro Tag; auf 3 Mahlzeiten am Tag verteilt und nichts dazwischen füttern
bis 7 Monate 350g pro Tag verteilt auf 2 Mahlzeiten am Tag
ausgewachsene Wohnungskatze 125g-200g verteilt auf 2 Mahlzeiten am Tag
tragende Katze Futtermenge von mindestens 200g auf mehreren Mahlzeiten am Tag verteilt. Besonders auf einen hohen Vitamin- und Nährstoffgehalt des Futters achten.
säugende Katze Futtermenge von bis zu ca. 400g am Tag, ebenfalls auf mehrere Mahlzeiten am Tag verteilt.

 

 

Katzen-Life.de folgen/empfehlen